2019

Wir sollen handeln; nicht um dem Schicksal zu widerstreben,
das können wir nicht, aber um ihm entgegenzukommen.

Christian Friedrich Hebbel (1813-1863), deutscher Dramatiker und Lyriker

Außergewöhnliche Initiative, April 2019

Angeregt durch das Schulprojekt "Wir helfen Melle" hatte die Meller Gymnasiastin Maria Pertlwieser die Idee. Bereits durch ihre Kommunionsgruppe hatte Maria die Tafel Melle kennengelernt und unterstützt. Warum nicht wieder den hilfsbedürftigen Meller Bürgern helfen? Unter tatkräftiger Mithilfe ihrer Mitschüler aus der Klasse 9L2 und des Lehrers Herrn Albert wurde das Projekt verwirklicht. Durch Mundpropaganda und anhand eines Plakats, gestaltet von Hanna Hollmann, erhielt das ganze Gymnasium Melle Kenntnis von der Aktion der 9L2.

Gemeinsam mit ihrer Klassenkameradin Julia Trötschel nahm Maria Pertlwieser Kontakt zu unserem Vorsitzenden, Hans Brokamp auf, um organisatorische Dinge zu besprechen. Es konnte losgehen. Wie man sehen kann, war und ist das Projekt ein voller Erfolg denn es wird von einer 8. Klasse weitergeführt.

Untere Reihe: Pia Waltermann, Julia Trötschel, Hanna Hollmann, Finlay Werding, Arvid Uhlen, Max Diel, Stephan Bismar, Lars Surhoff
Obere Reihe: Imke Lamkemeyer, Maria Pertlwieser, Leandera Pabst, Pia Asplan, Merle Marx, Jonna Föbker, Clara Theders, Norick Franz, Till Dodt, Marten Plainick, Fabio Hölscher, Raphael Wittenbrock, Elias Harig, Phil Stumpe, Gainluca Gontow, Lennox Hainen, Simon Landgraf, Dennis Clausen. Es fehlen: Till Gröne und Herr Albert.

Die Tafel Melle e.V. bedankt sich herzlich für diese wunderbare Hilfe initiiert von jungen Meller Bürgern. Danke!

Neue Westfälische Zeitung vom 20. März 2019

Westfalenblatt vom 20. März 2019

Danke für Ihre Initiative


v. l. Nikolaus Bergmann (Leiter Nebenstelle), Gesine Grothaus, Angelika Gieske, Hannelore Brokamp (Lea Wiehengebirge), Renate Habeck (ehrenamtl. Mitarbeiterin), Hans Brokamp (Vorsitzender Tafel Melle) Foto: Fe Sanchez

Kindern helfen, Glück und Freude zu empfinden
Lions-Club Lea Wiehengebirge packt Päckchen für Kinder der Tafel in Rabber

Die Präsidentin des Lions Clubs-Lea Wiehengebirge, Angelika Gieske, brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass auch in diesem Jahr die Mitglieder des Clubs Päckchen gepackt haben, damit sie von den Mitarbeiterinnen der Tafel an die Kinder der Tafel Melle - Nebenstelle Rabber weitergegeben werden können. Beim Packen der Päckchen wurden die Bedürfnisse unterschiedlicher Altersgruppen und auch das Geschlecht berücksichtigt.
1. Vorsitzender der Tafel Melle, Hans Brokamp, teilte mit, dass die bislang unter dem Namen bekannte „Meller Tafel“ zukünftig (jetzt auch notariell bestätigt) Tafel Melle heißen wird. Der Dachverband Deutschland mit Sitz in Berlin und die Landesverbände haben schon seit längerer Zeit ihren Namen geändert: Tafel Deutschland oder z. B. Tafel Niedersachsen/Bremen. Wunsch des Dachverbandes ist es, dass sich die mittlerweile 943 Tafeln in Deutschland dieser Initiative anschließen, um eine Vereinheitlichung des Logos für alle Tafeln zu erreichen. Weiterhin soll der Name „Tafel Stadt“ assoziiert werden mit dem Slogan „Lebensmittel retten – Menschen helfen“. „Menschen helfen bedeutet aber nicht nur mit Lebensmitteln zu helfen“, teilte Brokamp mit. „Hier, bei der Tafel Rabber, erleben wir ein sehr schönes Beispiel dafür. Es geht darum, Kindern dazu zu verhelfen, Glück und Freude zu empfinden.“ Alle Beteiligten waren sich darin einig, dass die Initiative des Lions-Clubs Lea Wiehengebirge - gerade in der Weihnachtszeit - in vorbildlicher Weise dazu beiträgt, dieses Ziel zu erreichen. Die in der Ausgabe tätigen ehrenamtlichen Helfer, die in diesem Jahr selbst ebenfalls einige Päckchen gepackt haben, können bestätigen, dass die Kundinnen und Kunden der Tafel auch finanziell entlastet werden, um sich einmal Dinge über das Essen hinaus leisten zu können.
Im Namen aller ehrenamtlichen Mitarbeiter, die diese Päckchen gern an die Eltern ausgeben, um sie dann an Weihnachten ihren Kindern zu schenken, bedanken sich der Vorsitzende der Tafel Melle, Hans Brokamp und der Leiter der Nebenstelle Rabber, Nikolaus Bergmann, ganz herzlich bei allen Damen des Clubs für diese tolle Aktion.

Herzlichen Dank

Hans Brokamp bedankt sich ganz herzlich bei der Filialleiterin M. Molenhuis der Firma Magro Bohmte, die der Tafel Melle aus Weihnachtsaktivitäten nicht nur eine Geldspende von 300€ zukommen lässt, sondern den ehrenamtlichen Mitgliedern einen Warengutschein von 300€ überreicht

Leiter der Tafel Melle -Nebenstelle Bünde- verabschiedet
Reinhard Fischer wird allen sehr fehlen
Nachdem Reinhard Fischer sich entschieden hat, im Dezember 2018 zu seinem 80. Geburtstag, seine verdienstvolle Tätigkeit bei der Tafel Melle e. V. einzustellen, ist er nun in einer kleinen Feierstunde vom Vorstand und engsten Mitarbeitern der Tafel Melle verabschiedet worden.
„Eine ehrenamtliche Tätigkeit kann ohne Akzeptanz und Unterstützung durch den Partner nicht funktionieren“, stellte Hans Brokamp, Vorsitzender der Tafel Melle e. V., zu Beginn seiner Laudatio fest und bezog Reinhard Fischers Frau Ingried gleich mit ein, denn beide sind seit 2007 Mitglieder der Tafel. Brokamp wies darauf hin, dass Reinhard Fischer von Anfang an bereit war, nicht nur die Leitung der Tafel in Bünde zu übernehmen, sondern auch im Vorstand der Tafel Melle mitzuarbeiten. Die Leitung sei für ihn immer eine Herzensangelegenheit gewesen, so dass „wir heute erfahren müssen, wie schwer allen der Abschied von einem lieb gewonnenen Menschen fällt.“
Hans Brokamp betonte: „Als wir beide uns kennengelernt haben, ist mir gleich deine ausgeglichene, freundliche und zuvorkommende Art aufgefallen. Im Vorstand warst du der ruhige Pol, der immer wieder betonte, wie wichtig es ist, bei allen Entscheidungen immer die Tafelidee im Mittelpunkt zu sehen und persönliche Belange auch mal in den Hintergrund zu stellen.“ „Lebensmittel retten. Menschen helfen.“, das Motto der Tafeln haben Reinhard Fischer und seine Frau aktiv gelebt und dabei die Kunden mit ihren individuellen oft sehr schwierigen Lebenssituationen stets im Auge gehabt. Alle Teilnehmer der Feierstunde bedankten sich bei Reinhard und Ingried Fischer für ihre langjährige Mitarbeit und wünschten ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.
Vorstand und Gäste brachten im Anschluss ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass sich mit Doris Dirker eine kompetente Nachfolgerin bereit erklärt hat, sowohl die Nebenstelle in Bünde zu leiten als auch im Vorstand der Tafel mitzuarbeiten.