2017

Wir sollen handeln; nicht um dem Schicksal zu widerstreben,
das können wir nicht, aber um ihm entgegenzukommen.

Christian Friedrich Hebbel (1813-1863), deutscher Dramatiker und Lyriker

2 Artikel aus dem "Lindenblatt", Bad Essen

Meller Kreisblatt v. 09. Dezember 2017

Meller Kreisblatt v. 06. Dezember 2017

Pressemitteilung aus Bünde

Internet "noz.de" v. 01. Dezember 2017

Bischof Franz-Josef Bode zu Besuch
Meller Tafel mit 2. Vorsitzenden aus dem Wittlager Land

Melle. Der Vorstand der Meller Tafel, die auch Außenstellen in Rabber und Bünde betreut, ist wieder komplett – die Zeit der kommissarischen Leitung beendet. Vorsitzende bleibt Hannelore Tommek, neuer Stellvertreter ist Hans Brokamp.

In der Mitgliederversammlung des Vereins Meller Tafel wurde ein neuer Vorstand gewählt. Hans Brokamp hob als Mitglied des Vorstandes die schwierige Situation der Tafel von vor zwei Jahren hervor und bedankte sich im Namen des Vorstandes und der Mitglieder bei Hannelore Tommek und Christa Lemme, dass sie sich seinerzeit bereit erklärt hatten, den Verein bis zur Bildung eines neuen Vorstandes kommissarisch zu führen.

Erheblich verbessert

Hannelore Tommek betonte, dass sich in der Zwischenzeit die Situation bei der Meller Tafel durch die tatkräftige Mithilfe von Maria Krause und Ingo Timmermeister im Verwaltungsbereich erheblich verbessert habe. Diese Entlastung habe bei ihr zu dem Entschluss geführt, nochmals für weitere zwei Jahre als Vorsitzende zu kandidieren.

Nach der Wahl bleibt Hannelore Tommek Vorsitzende und Reinhard Fischer Beisitzer. Hans Brokamp übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Neu im Vorstand sind Ingo Timmermeister (Schriftführer), Maria Krause (Kassenwartin) und Nikolaus Bergmann (Beisitzer). Christa Lemme, die nach sechsjähriger Tätigkeit als stellvertretende Vorsitzende nicht mehr angetreten ist, wurde mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Sie wird weiterhin die Tafel tatkräftig unterstützen.

Dank für Unterstützung

In dem Bericht des Vorstandes wurde deutlich, dass die Meller Tafel allen Sponsoren dankbar dafür ist, dass sie ihre Kunden weiterhin gut mit Ware versorgen kann. Geldspenden tragen dazu bei, die damit verbundenen logistischen Herausforderungen zu meistern. Die insgesamt 161 Mitglieder ( Nebenstellen Bad Essen-Rabber und Bünde eingeschlossen) versorgen monatlich rund 4300 Personen (davon 1500 Kinder) mit Ware.

Wertschätzung

Als Dank für ihren Einsatz sind alle Mitglieder der Meller Tafel vom Vorstand zu einem vorweihnachtlichen Brunch in den Bayrischen Hof eingeladen worden. Besondere Wertschätzung erfuhren sie durch den Besuch von Franz-Josef Bode.

Zum Schluss wurde darauf hingewiesen, dass im September 2018 das 20-jährige Bestehen der Meller Tafel gefeiert wird.

Ehrung

Bei diesem Zusammentreffen wurden wieder Ehrenamtliche für ihr 10jähriges Engagement geehrt. Die Vorsitzende Hannelore Tommek bedankte sich mit Urkunde und einem Präsent bei Ilona Auf dem Kampe, Hermann Heidenescher und Dieter Ermshaus.


v.lks. Hannelore Tommek, Hermann Heidenescher und Ilona Auf dem Kampe. Dieter Ermshaus war verhindert. (Foto: Meller Tafel)

Neuer Vorstand

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt:

v.l. Nikolaus Bergmann (Beisitzer), Ingo Timmermeister (Schriftführer), Maria Krause (Kassenwartin), Hannelore Tommek (1. Vorsitzende), Reinhard Fischer (Beisitzer), Christa Lemme (ehem. stellv. Vorsitzende), Hans Brokamp (stellv. Vorsitzender).

Christa Lemme wurde für ihr langjähriges Engagement im Vorstand von Hannelore Tommek mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Die Meller Tafel bedankt sich bei Christa Lemme für ihre ehrenamtliche Vorstandstätigkeit. Christa wird weiterhin tatkräftig unsere Tafel unterstützen.

Besuch von Bischof Franz-Josef Bode am 08.11.2017

Im Rahmen einer Visitation in Melle hat der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Bischof des Bistums Osnabrück Franz-Josef Bode die Meller Tafel e.V. besucht, um seine Wertschätzung der Tafel gegenüber zum Ausdruck zu bringen. Begleitet hat ihn Pastor Michael Wehrmeyer. Beide wurden von der Vorsitzenden Hannelore Tommek herzlich begrüßt. Nach einer Besichtigung der Räumlichkeiten -bis hin zum Kühlraum- konnte sich Bischof Bode mit einem kurzen Film einen guten Eindruck in die Arbeit der Meller Tafel e.V. verschaffen. Im Anschluss an diesen Film folgte bei Kaffee und Kuchen ein lebhaftes Gespräch mit dem Vorstand und der Mittwochs-Gruppe der ehrenamtlichen Mitarbeiter.
Hier zeigte sich Bischof Bode sehr beeindruckt über den logistischen Aufwand, der heute erforderlich ist, um 4.300 Personen inkl. 1.500 Kinder monatlich mit Waren zu versorgen. So stellte er fest, dass mittlerweile Tausende von der Tafel profitieren, vom Flüchtling, Hartz IV-Empfänger, über die alleinerziehende Mutter bis zum Rentner, der die Altersarmut am eigenen Leib erfährt.
Er bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Meller Tafel e.V. für ihren selbstlosen Beitrag in unserer Gesellschaft und wünschte ihnen viel Freude und Gottes Segen bei ihrer so wichtigen Arbeit. (Text: Hans Brokamp, Fotos: DEr)




Internet "noz.de" v. 16. Oktober 2017

Spende über 580 Euro
Hunteburger Tischlerei unterstützt Tafel in Rabber

Von Andre Pottebaum

Spendenübergabe an die Tafel Rabber: Ulrich Huge (v. li.), Thomas Lutz (Tischlerei Klanke), Fe Sanchez und Nikolaus Bergmann. Foto: André Pottebaum

Rabber. Seit 1998 ist die Meller Tafel Anlaufstelle für Bedürftige der Region. Mehrmals in der Woche werden gespendete Lebensmittel abgeholt und an andere weitergegeben – größtenteils ehrenamtlich. Um die Arbeit der Helfer vor Ort zu unterstützen, überreichte die Tischlerei Klanke aus Hunteburg nun eine Spende von 580 Euro, an die Ausgabestelle in Bad Essen-Rabber.

„Mit der Spende wollen wir die Arbeit der Tafel vor Ort unterstützen. Leider sieht niemand die Probleme, die vor der eigenen Haustür liegen“, erklärt Thomas Lutz von der Tischlerei Klanke aus Hunteburg. Während einer Geburtstagsfeier habe er spontan eine Tombola organisiert und die anwesenden Gäste gebeten, für den guten Zweck zu spenden. „Darunter waren Gäste, denen es ausschließlich gut geht. Ich hoffe, hier Kontakte zu knüpfen, um mich dauerhaft zu engagieren“, so Lutz.

In der Tafel in Rabber, der Bad Essener Ausgabestelle der Meller Tafel, freut man sich über die finanzielle Unterstützung der Ehrenamtlichen. „Spenden sind bei uns immer herzlich willkommen und werden überwiegend für Fahrzeuge, Treibstoff, Reparaturen und neue Kühlgeräte benötigt“, sagt Nikolaus Bergmann, verantwortlicher Helfer in Rabber.

Einmal die Woche, jeden Donnerstag von 14 bis 16 Uhr, öffnet die Tafel für Bedürftige ihre Türen. Rund 60-80 Familien, also rund 365 Personen, nehmen dann das Angebot der Ehrenamtlichen wahr, versorgen sich mit nötigen Lebensmitteln, wie Gemüse und Obst. „Es geht keiner hungernd oder ohne etwas zu Essen nach Hause“, verspricht Ulrich Huge, Helfer bei der Meller Tafel.

10 Jahre Nebenstelle Bünde am 30. September 2017

10 Jahre Nebenstelle Bünde, ein Ereignis um ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern
der ersten Stunde zu danken und auszuzeichnen. Die 1. Vorsitzende, Hannelore Tommek bedankte sich bei allen recht herzlich für ihr 10jähriges Engagement.
Von links nach rechts: Vors. Hannelore Tommek, Marlies Fischer, Doris Dirker, Reinhard Fischer, Helmut Obrok, Brigitte Dittrich, Renate Stuke und Ingried Fischer (Fotos DEr).


Ein Grußwort von Reinhard Fischer dem Leiter unserer Nebenstelle Bünde.


Unsere "Jubiläumsmannschaft" posiert für die Presse


Nachruf Albert Korte, † 12.06.2017


Internet "noz.de" v. 17. Januar 2017

„Wir machen euch satt“
Meller Landwirte übergeben Lebensmittel an die Tafel

Eier, Kartoffeln, Fleisch und Wurst frisch vom Hof übergaben Meller Bauern an die Tafel. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Im Vorfeld der Grünen Woche beteiligen sich auch Bauern aus dem Grönegau an Aktionen unter dem Motto „Wir machen euch satt“. Am Samstag sind in Berlin 15 Meller Jung-Landwirte bei der zentralen Veranstaltung „Frag den Landwirt“ dabei. Das Landvolk eröffnete seine lokale Kampagne am Montag mit der Verteilung von frischen Lebensmitteln an die Meller Tafel.

Einen großen Berg mit Kartoffelsäcken, Paletten-Türme mit Eiern, Körbe mit Fleisch- und Wurstwaren übergaben Vertreter des Kreislandvolkverbandes Melle an Christa Lemme und Hannelore Tommek. Die Vorstandsfrauen der Meller Tafel freuen sich, dass sie diesmal hochwertige frische Lebensmittel an Bedürftige ausgeben können. Das sonstige Sortiment besteht großenteils aus fast abgelaufenen und aussortierten Nahrungsmitteln.
Unternehmerisches Engagement

„Diese Produkte kommen direkt von Landwirten aus Melle – Kartoffeln vom Groß Aschener Hof Feldmann, Eier vom Westendorfer Hof Sixtus, Wurst und Fleisch von der Ostenfelder Schlachterei Wiehenkamp und vom Dratum-Ausbergener Hof Mörixmann“, erklärt Landvolk-Geschäftsführer Heinrich Kinnius. „Unser Ziel ist es, bedürftigen Menschen aus der Region zu helfen und dabei zu zeigen, dass wir es sind, die die Menschen seit 70 Jahren in Deutschland satt machen“, ergänzt der Landvolk-Vorsitzende Jürgen Sixtus.

„Für diese lange Zeit ohne Hunger haben der Fleiß, das Können und das unternehmerische Engagement der Bauern gesorgt“, richtet sich Ulrike Heitland gegen die oft „unberechtigte, unseriöse und teils sogar hetzerische Kritik gegen die moderne Landwirtschaft“. Mit ihren Aktionen „Wir machen euch satt“ spielen die Landwirte auf Demonstrationen unter der Überschrift „Wir haben es satt“ von Tier- und Umweltschützern zur Grünen Woche in Berlin an. „Wir wollen Dialog statt Protest“, betont Jürgen Sixtus.
Dialog-Angebot an Verbraucher

Auf eine weitere Aktion des Meller Kreislandvolkes weist der stellvertretende Vorsitzende Volker Brinkschulte hin: An einem Infostand am Samstag, 21. Januar, im Gesmolder Markant-Markt machen die Landwirte ein Dialog-Angebot an die Verbraucher. „Wir wollen Landwirte zum Anfassen sein, Vertrauen aufbauen und Fragen zur Tierhaltung, medizinischen Versorgung, Lebensmittel-Verarbeitung und Qualitätssicherung beantworten“, kündigt Brinkschulte an. Auf Wunsch bieten Meller Landwirte auch Stallführungen für Interessierte an.